Kino, Kino: New York, I love you

Gestern habe ich New York, I love you gesehen. Das ist ein Episodenfilm, der vollkommen unterschiedliche Momentaufnahmen aus Liebesgeschichten erzählt. Da ist man beim ersten Kennenlernen dabei, eine andere Episode erzählt die urkomische Geschichte um ein tolles erstes Date, man beobachtet Szenen einer Beziehung, die beinahe am Ende scheint und es doch noch einmal schafft, der Film zeigt gescheiterte Einzelgänger genau in dem Moment, wo sie Mr. bzw. Mrs. Right begegnen und es manchmal beinahe gar nicht mitbekommen. Jede Episode wurde von einem anderen Regisseur umgesetzt, jede Story hat ihre eigene Dramaturgie. Nebenbei: Es ist absolut erstaunlich, wieviele tolle Schauspieler in dem Film mitmachen.

New York bleibt bei alledem im Hintergrund. Die Stadt ist dennoch allgegenwärtig und man spürt jederzeit den Zauber der Stadt, die niemals schläft. Ich fand den Film wirklich zutiefst bewegend. Und jetzt: Worauf wartet ihr? Der Film läuft derzeit in den Kinos. Hopp hopp .. ;-)

Veröffentlicht von

Markus

Dies ist ein privates Blog. Ich schreibe hier über alles, was mich interessiert. Du darfst mich also getrost einen Ego-Blogger schimpfen oder mich auch wahlweise liebkosend so nennen. Der Vorteil von soviel Selbstzentriertheit ist, dass ich mir aussuchen kann, wie oft ich schreibe, worüber ich schreibe und nach welchen Grundsätzen das Blog und ich funktionieren. Dir gefällt dies? Oooh, ich bin überrascht und gleichzeitig auch durchaus ein wenig »amused«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.