Unity oder Gnome?

Manchmal muss man Dinge einfach tun. Dann bemerkt man, dass sie sich doch anders anfühlen. Ich dachte ja zuletzt immer, ich müsste mich entscheiden zwischen Gnome und Unity als Desktop-Oberfläche. Aber, wieso nutze ich nicht beides? Mal dieses, mal jenes. Hmm ..

Veröffentlicht von

Markus

Dies ist ein privates Blog. Ich schreibe hier über alles, was mich interessiert. Du darfst mich also getrost einen Ego-Blogger schimpfen oder mich auch wahlweise liebkosend so nennen. Der Vorteil von soviel Selbstzentriertheit ist, dass ich mir aussuchen kann, wie oft ich schreibe, worüber ich schreibe und nach welchen Grundsätzen das Blog und ich funktionieren. Dir gefällt dies? Oooh, ich bin überrascht und gleichzeitig auch durchaus ein wenig »amused«.

4 Gedanken zu „Unity oder Gnome?“

  1. Ich mag Unity nicht. Es ist zwar nicht ganz so schlimm, wie Microsofts blöde Kacheloptik, aber es hat mir überhaupt nicht gefallen. Deswegen bin ich bei Ubuntu Studio gelandet, die lassen sich da nämlich gar nicht erst drauf ein.
    So, Ende der Mäkelei, ich muss nämlich nachsehen gehen, ob das Update auf die 11.4 geklappt hat…

  2. Ach, ich glaube, jeder sollte sein Glück leben dürfen. Wenn Du also mit Ubuntu Studio glücklich bist, dann ist das fein. Allerdings wirst Du Dich über Kurz oder Lang damit auseinandersetzen müssen, welche Desktopumgebung Du zukünftig nutzen willst, denn Gnome 2 wird ja nicht mehr weiterentwickelt. Aber, da ist sicher noch etwas Zeit. :-)

    Viel Spaß mit Ubuntu Studio und vor allem viel Glück beim Updaten .. :-)

  3. Aktuell benutze ich tatsächlich beide Benutzeroberflächen. Allerdings setze ich zu etwa 90 Prozent auf Gnome. Für den Alltag und vor allem zum Arbeiten gefällt mir das einfach besser. Ich finde auch, dass für die Gnome-Shell derzeit unheimlich viele kleine Goodies geschrieben und veröffentlicht werden. Das freut mich sehr, weil gerade in dieser Ecke des Systems viel neue Eigenständigkeiten geschaffen werden.

    Es ist ein wenig so wie ich mir das schon dachte. Man darf einfach nicht vergessen, dass sowohl Unity als auch Gnome komplett neue Frontends sind. Da braucht es ein Weilchen, um die Vielfalt von Gnome 2 wieder zu erreichen. Gerade las ich gestern oder vorgestern, dass es nun die Möglichkeit gibt, in Unity die Unity-Leiste nach unten zu verschieben. Sie wird dadurch immer mehr ein klassisches Dock. Siehe hierzu diesen Artikel. Und für Gnome gibt es täglich so viele neue Tweaks, dass man gar nicht hinterher kommt. Die Aussichten sind wunderprächtig! .. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.