Blogstandards: Der Tapetenwechsel II

Auch das ist beinahe schon ein Ritual. Da suche ich mir im frühen Frühjahr eine neue Optik für mein Blögchen und trotzdem kann es passieren, dass ich viel früher als gedacht, schon wieder umrüste. Das Leben ist eben doch eine Baustelle.

Und das kam so

Im Grunde dachte ich mir schon beim Herrichten des Themes, dass es nicht das war, was ich suchte. Ich war neugierig, ob ich mich nochmal einlassen wollte auf das Anpassen und das Arbeiten mit dem Hybrid-Framework von Justin Tadlock. Es ist nicht mehr ganz neu auf dem Markt und gehört einerseits sicher zu den ausgereiften Baukästen für WordPress Themes. Andererseits habe ich den Eindruck, dass Justin sich ein wenig auf seinen Verdiensten ausgeruht hat. Wenn ich heute ein Theme-Framework suche und mir dagegen das Hybrid-Framework anschaue, dann haben sich die optischen Ansprüche weiterentwickelt. Naja, ich wollte es nochmal probieren, wollte nachspüren, ob ich abseits aktueller Mode trotzdem etwas fühle, was mich zum Bleiben bringt. Nach ein paar Tagen war aber schon klar, dass Nachteile überwiegen. Ich suchte weiter und bin an sich immer noch auf der Suche.

Vielleicht kaufe ich mir ja doch ein feines Theme von Elmastudio. Was Ellen und Manuel dort auf die Beine gestellt haben, treibt mir ein breites Grinsen ins Gesicht. Feines Zeug, das. Derweil sind sie entdeckt vom Mainstream und ich gönne ihnen jedes einzelne Theme, was sie verkaufen. Wohin es mich treiben wird, weiß ich noch nicht abschließend zu sagen. Ich habe da so einige Ideen, aber ich habe keinerlei Zeit zum Realisieren. Deshalb erstrahlt vorab mein Blögchen mit einem meiner Standards der letzten Monate: es stammt von MidMo Web Design. Ich habs latürnich ein klein wenig angepasst. Fummeln muss sein.

Veröffentlicht von

Markus

Dies ist ein privates Blog. Ich schreibe hier über alles, was mich interessiert. Du darfst mich also getrost einen Ego-Blogger schimpfen oder mich auch wahlweise liebkosend so nennen. Der Vorteil von soviel Selbstzentriertheit ist, dass ich mir aussuchen kann, wie oft ich schreibe, worüber ich schreibe und nach welchen Grundsätzen das Blog und ich funktionieren. Dir gefällt dies? Oooh, ich bin überrascht und gleichzeitig auch durchaus ein wenig »amused«.

4 Gedanken zu „Blogstandards: Der Tapetenwechsel II“

  1. Na, das ist ja auch gar nicht böse gemeint. Es ist einfach die Beschreibung meiner Empfindung. Ich hatte die damals recht früh gefunden, weil ich zufällig gerade auf der Suche war. Dann habe ich sie ein wenig aus den Augen verloren und nun begegnen sie mir halt ziemlich oft. Und ich gönne es den beiden wirklich sehr. Endlich mal richtig Gutes aus deutschen Landen. Passiert ja immerhin nicht soo häufig.

    Also, nicht böse sein. Das war nicht negativ gemeint. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.