Fahrrad, Fahrad, Fahrrad

Fahrrad, Fahrrad, Fahrrad

Es ist Zeit für neue Wege. Und es ist Zeit für neue Inhalte. Ich will ab jetzt hier ab und an ein wenig über eine Sache schreiben, der ich schon früher sehr gerne nachgegangen bin. Das früher ist ziemlich lange her. Es geht ums Fahrradfahren und um kleinere oder größere Ausflüge, die ich mit dem Rad machen will.

Fragen über Fragen

Ich bin schon gefragt worden, ob ich denn meine Touren denn auch mithilfe einer App aufzeichnen mag. Das tue ich aktuell noch nicht. Wie ihr aus dem noch durchaus richtig vermutet, denke ich gerade darüber nach, ob ich das vielleicht will. Dafür spricht die Chance, Touren zu dokumentieren. Es ist nicht, dass ich denke, dass ich da Dinge dokumentiere, die so besonders sind, dass sie quasi zum ersten Mal digital festgehalten werden. Vielmehr würde ich mich dafür entscheiden, wenn ich zu dem Schluß käme, die Daten wären einerseits für mich selber interessant und zum anderen würde, quasi als Abfallprodukt, die Daten hier verbreiten und wenn also Leute dadurch auf Ziele oder Touren aufmerksam würden, dann wäre das auch okay. Und ein wenig besonderes lokales Wissen hab ich ja schon. Bisher hab ich noch keine abgeschlossene Meinung zu dem Thema „Dokumentation“, denn es gibt da einen Punkt, den ich für wichtig halte und der gegen eine solche Dokumentation spricht: Ich müsste die Daten mittels einer App oder einem Gerät aufzeichnen und es wäre wieder eine Lebenssituation mehr, die einfliesst in die schöne Welt der digitalen Datenwelten. Und ich bin einfach noch nicht sicher, ob ich das will. Radfahren war und soll auch wieder Freizeitvergnügen werden. Ich mag nicht darüber nachdenken (müssen), welche Daten welches Gerät aufzeichnet, wo die Daten landen und ich möchte insbesondere nicht darüber nachdenken, was anschließend mit meinen Daten passiert, wenn ich dem „Nutzen“ dieser Daten durch Einstellen des Gerätes oder durch Unterschrift widerspreche. Mein Vertrauen in Unternehmen ist da nicht besonders ausgeprägt und einen Datenschutz, der diesen Namen verdient, den gibt es nicht.

Alles auf Start

Nun wünsche ich mir selber aber zuerst mal viel Spaß beim Radeln und beim Wieder- und Neuentdecken meiner Hood. Eine erste Tour hab ich schon gefahren. Ihr könnt sie in diesem flickr-Album anschauen, wenn ihr wollt.

Veröffentlicht von

Markus

Dies ist ein privates Blog. Ich schreibe hier über alles, was mich interessiert. Du darfst mich also getrost einen Ego-Blogger schimpfen oder mich auch wahlweise liebkosend so nennen. Der Vorteil von soviel Selbstzentriertheit ist, dass ich mir aussuchen kann, wie oft ich schreibe, worüber ich schreibe und nach welchen Grundsätzen das Blog und ich funktionieren. Dir gefällt dies? Oooh, ich bin überrascht und gleichzeitig auch durchaus ein wenig »amused«.

2 Gedanken zu „Fahrrad, Fahrrad, Fahrrad“

  1. Mit dem Fahrrad unterwegs sein ist klasse. Manchmal benutze ich eine selbst gebaute Anwendung, wenn ich wissen möchte, wieviele Kilometer ich zurückgelegt habe oder welche Route es genau war (kein Datenschutz-Problem), Aber das gibt mir nicht so viel wie Fotografien unterwegs. So gesehen ist Dein flickr Album in meinen Augen der Volltreffer :)

  2. Vielen Dank! Ja, ich nutze flickr seit einiger Zeit wieder mehr. Allerdings ist es mehr sowas wie eine Halde. Leider muss ich das so sagen und ich bin auch noch dabei zu überlegen, ob ich das wirklich aufrecht erhalten möchte. Privacy und so. Verstehst Du sicher. Leider sind ja die Zeiten, in denen wir leidenschaftlich über Fotos sprachen, also, per Hin und her in den Kommentaren, weitgehend vorbei. Was bleibt ist, dass ich da viele Fotos abgelebt habe und derzeit auch noch weiter ablege.

    Eigentlich gehe ich immer weiter in Richtung des eigenen Servers. Diesen hatte ich aus voller Überzeugung abgeschafft. Jetzt kommt er mehr und mehr wieder ins Spiel. Die Dinge ändern sich. Heute gibt es owncloud, wallabag & Co., es gibt Wikisoftware (okay, die gabs damals auch schon) und vor allem hat sich der Blick auf „das Öffentliche“ bzw. „das quasi Öffentliche“ geändert. Früher war viel Vertrauen, heute wissen wir es besser. Aber ich komme weit ab vom Fahradfahren. ;-)

    Das Fahrradfahren. Früher bin ich sehr viel gefahren, noch komplett ohne Radcomputer, ohne Herzfrequenzen und GPS. Mir ging es damals um zwei Dinge: Sich draußen betätigen und Sport an sich. Heute will ich auch draußen sein, ich will durchaus auch was tun für mich aber, ich würde es nicht mehr Sport nennen. Dafür sind meine Ansätze einfach zuuuuu gering. Und es ist tatsächlich ein Feld, wo auch ab und an Blogbeiträge rausspringen sollten, denn, man sieht ja schon alleine in diesen Zeilen und oben im Beitrag: es gibt das Thema an sich, darüber hinaus aber auch viele Berührungspunkte zu anderen Themengebieten und man kann wunderbar veranschaulichen, dass das Datensammeln & Co. etwas ist, dass uns alle angeht, weil es permanent und überall stattfindet. Und oft wird erst gesammelt und erst viel später hat jemand eine Idee, was er/sie/es mit den Daten alles „Schönes“ anstellen kann und will.

    Also, nochmal Danke für Deine Worte und Deine lieben Wünsche! Meine Neugier auf ein sogenannte Reallifetreffen wird größer und größer. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.