Manjaro Linux. Neue Liebe

Vor einiger Zeit machte mich jemand auf Manjaro Linux aufmerksam. Ich habe es mir gleich herunter geladen und spielte es auf ein freies Stück externer Platte auf. Manjaro ist eine relativ neue, eigenständige Distribution, die ein wenig Arch Linux Tools nutzt und, zuerst und nativ, auf Xfce als Desktop-Umgebung setzt. Manjaro ist eine sogenannte Rolling-Release, d.h. es gibt keine regelmäßigen Versions-Updates, sondern die Entwicklung verläuft stetig und permament. Neuerungen werden zeitnah eingebaut bzw. zum Update bereit gestellt. Ich habe viel Spaß mit Manjaro und überlege derzeit, ob ich es als erstes System verwenden soll. Das wäre nur für ein Unterschied und es würde bedeuten, dass ich es auf die interne Notebook-Platte spiele, wo es sicher noch einmal flotter zugange ginge als ohnehin schon, denn meine interne Platte ist eine SSD.