Sommer in Frankfurt

Ich hatte mich ja schon damit abgefunden, dass der Sommer vorbei ist. Die letzten Tage strafen mich jetzt aber lügen und das ist auch gut so. Erst gestern entstand die Aufnahme links. Ich habe sie morgens direkt auf dem Weg zu einem Termin geschossen. Ich stelle ganz nebenbei fest, dass ich natürlich nicht meine Kamera dabei hatte, sondern mein Handy die Arbeit verrichtet hat. Gerade eben wanderte die Datei via Bluetooth in den Rechner und schon kann man auch sehen, dass Frankfurt als grüne Stadt gelten darf. Technik, den den kleinen Techi in mir doch immer wieder begeistert.

Sachen Grünanlagen und Parks ist natürlich zuallererst der Palmengarten und der Grüneburgpark zu nennen. Wunderbarerweise gibt es aber neben diesen grossen grünen, starken Lungenflügeln der Stadt eine Unzahl an kleinen und kleinsten Parks und Gärten, die einem, wenn man sich das wünscht, eine Auszeit von der Hektik der Stadt bieten. Ich werde meine geheimsten Ecken nicht verraten; manchmal muss man eben auch egoistisch sein, hihi. Einen kleinen Tipp habe ich aber dennoch: Flucht nach oben! Seit diesem Sommer gibt es einige neue Locations, die gerade bei grosser Hitze eine wunderbare Sache sind. Eine dieser extrem angenehmen Adressen ist der CityBeach direkt auf dem Parkhaus-Börse. Auf dem kompletten Dach haben findige StadtIndianer feinsten weissen Sand ausgestreut, Bars, Lounges, Sessel und Tische aufgebaut, haben natürlich auch an einen kleinen Pool gedacht und haben einfach alles unternommen, um eine wirklich feine Location zu schaffen. Wenn dann abends die Sonne untergeht, sehen die Wolkenkratzer der Stadt aus nächster Nähe ganz besonders imposant aus. Aus so grosser Nähe erlebt man diese Wahrzeichen Frankfurts schliesslich normalerweise nicht. Der BeachClub hat auch etwas übrig für BusinessPeople und erfreut auf dem gesamten Gelände mit Hotspots und allerlei anderen technischen Spielereien. Falls das Wetter mitmacht, kann ich nur empfehlen, den Abend einmal dort oben ausklingen zu lassen. Das hat was!