Im September diesen Jahres feierte die Berliner Central Cinema Company GmbH (CCC) ihr 60-jähriges Bestehen. Die Film- und Produtkionsfirma von Artur Brauner nimmt innerhalb der Deutschen Kinowelt eine ganz besondere Stellung ein. Diese besondere Stellung würdigt das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt mit einer sogenannten Galerieausstellung. Gezeigt werden u.a. teilweise handschriftlicher Briefverkehr, den CCC-Chef Artur Brauner mit seinen damaligen Schauspielern führte. Darunter finden sich Briefe von Romy Schneider, Fritz Lang, Gert Fröbe und vielen anderen Protagonisten dieser Epoche. Cineasten erhalten Einblick in Produktionsunterlagen und originale Werkfotos.

Einmal mehr schafft es das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt, aus sachlichen Fakten  erlebbare und erfühlbare Geschichte zu erschaffen. Es werden sowohl die Höhen als auch die Tiefen eines sehr besonderen Deutschen Lebensweges erzählt. Nicht zuletzt erfährt man auch viele kleine und bislang nicht bekannte Details aus dem Leben von Artur Brauner, dem Chef der CCC-Film. Am Ende bleibt mir noch, nicht einfach dazu aufzufordern, die Ausstellung im Filmmuseum zu besuchen. Vielmehr versuche ich es einmal cineastisch und sage: Ton ab, Kamera läuft .. uuuuuuund .. Action!