RechnerWelt. ArbeitsWelt. AppleWelt

Workflow, Arbeitsmittel, effektives Arbeiten. Bin ich in der PC-Welt eigentlich noch richtig? In nicht allzu ferner Zukunft muss ich mich nach einem neuen Rechner umschauen und wie meistens gerät die Beschäftigung mit der Hardware zur Glaubensfrage. Bisher hatte ich in der Vergangenheit immer Windows getriebene Rechner genutzt. Das war meist gelebter Pragmatismus. Auch in meinen bisherigen ArbeitsWelten bekam man selten etwas anderes vor die Nase gestellt. Seit einiger Zeit verändert sich aber der Schwerpunkt meines Tuns zusehens.

RechnerWelten. AppleWelten?

Natürlich brauche ich noch Textverarbeitungssoftware und natürlich muss ich immer noch sehr häufig Präsentationen erstellen. Natürlich brauche ich nach wie vor FTP-Clients und allerlei andere Problemlöser. Daneben wächst die Bedeutung des Emailclients und der Browsersoftware praktisch ins Unermessliche. Immer häufiger brauche ich aber in neuerer Zeit auch geeignete XHTML-Editoren und Software zur digitalen Bildnach- und bearbeitung. Photoshop, GIMP, Corel PhotoPaint und viele weitere teilweise kleine Softwarepakete und Paketchen, die das Arbeiten einfacher machen, erzeugen mit jedem neuem Aufruf eine Frage: Sollte ich in die AppleWelten umziehen? Schliesslich entstammen die meisten namhaften und tonagebenden Produkte ursprünglich dieser Szene.

RechnerWelten. AppleWelten. ZukunftsWelten?

Neulich las ich hier von einem sanftem Umstieg. Ich las beim Netztaucher vom sanften Umstieg auf ein MacBook und war sofort begeistert, fühlte mich direkt und unmittelbar angesprochen. Möglicherweise werde ich nach vielen Jahren der PC-Welt den Rücken kehren, vorerst allerdings nur teilweise. Mit der Zeit und wenn sich das Arbeiten dort drüben so gut anfühlt, wie ich es mir erhoffe, dann ist ein 100 prozentiger Wechsel durchaus nicht ausgeschlossen. Neue Schlagzeilen, die belegen, dass Microsoft seine rüden Methoden, sich Märkte zu erschliessen, bei weitem nicht aufgegeben hat, verleihen einem Systemwechsel zusätzlich neue Argumente. Schliesslich kann ich als Verbraucher nur mit den Füssen abstimmen bzw. mit der Maus, wenn ich bemerke, dass da Schritte unternommen werden, die mir auf lange Sicht nicht nützen können. Mehr zu Microsofts neuen alten Schwierigkeiten, sich Märkte fair und mit einfach besseren und standardkonformen Produkten zu erobern, gibt es hier in den nächsten Tagen und Wochen zu lesen.

Veröffentlicht von

Markus

Dies ist ein privates Blog. Ich schreibe hier über alles, was mich interessiert. Du darfst mich also getrost einen Ego-Blogger schimpfen oder mich auch wahlweise liebkosend so nennen. Der Vorteil von soviel Selbstzentriertheit ist, dass ich mir aussuchen kann, wie oft ich schreibe, worüber ich schreibe und nach welchen Grundsätzen das Blog und ich funktionieren. Dir gefällt dies? Oooh, ich bin überrascht und gleichzeitig auch durchaus ein wenig »amused«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.