Entdeckt habe ich Darkroom nicht selber, ich bin vielmehr durch einen Blogbeitrag von Martin Gommel auf die Software aufmerksam geworden. Darkroom ist eine kleine Software, mit deren Hilfe man Texte schreiben kann. Sie ist bewusst simpel gehalten. Man sieht nach dem Aufrufen nur ein weisses Blatt Papier, einen einfarbigen Hintergrund und sonst nichts. Alles andere ist ausgeblendet. Man kann sich voll auf das Texten konzentrieren.

Ich muss zugeben. Zuerst habe ich nachgedacht, wozu diese Software nun eigentlich gut sein sollte. Ansonsten schreibe ich meine Texte entweder via BlogDesk oder via OpenOffice. Das hängt mehr davon ab, wie umfangreich die Texte sind und wie stark sie einer andauernden Nacharbeit bedürfen. Nach einigen Tagen Gebrauch muss ich Darkroom aber attestieren, dass man tatsächlich weniger abgelenkt ist. Das kann zwar auch bedeuten, dass man eine Email, die man erwartet, übersieht. Generell ist das Arbeiten aber sehr angenehm. Ich kann Darkroom mittlerweile allen Leuten, die Texte erzeugen wollen oder müssen, wirklich empfehlen. Übrigens: Darkroom ist nur eine PC-Variante einer Software für den Mac, die WriteRoom heisst.