Vor einigen Wochen gab plötzlich und unerwartet meine Festplatte ihren Geist auf. Es war keine lange Sache. Schnell war was Neues gekauft (schneller, grösser und also besser) und, weil ich aktuell wenig Zeit habe, habe ich mein System zwar neu aufgespielt, hatte aber nur das installiert, was ich zu dieser Zeit brauchte. Nach und nach kamen die üblichen Verdächtigen wieder auf den Rechner und in den letzten beiden Wochen spiele ich mit den Grafikprogrammen. Ich gehöre zu den Leuten, die Adobe zwar für sehr gut halten, aber eben auch für hoffnungslos überteuert. Schon deshalb suche ich immer nach Alternativen. Augenblicklich arbeite ich mit drei Programmen für die Bildbearbeitung. Es sind Corel Photo-Paint (Version 11), Paint.NET (Version 3.08) und seit gestern Abend habe ich auch mein geliebtes GIMP (Version 2.2.16) wieder onboard. Gerade letzeres habe ich sehr lieb gewonnen. Manche Leutchen nutzen GIMP nicht, weil es eben nicht alles kann. Und dennoch kann es, wie ich finde, schon relativ viel und zusätzlich lassen sich gute und frei verfügbare Filter hinzufügen. Das gilt natürlich auch für Paint.NET. Auch zu diesem Tool baut sich langsam aber sicher ein gutes Verhältnis auf. Paint.NET ist für mich relativ neu. Ich muss und will noch Erfahrungen sammeln. Angeregt durch Ulrich Hilger habe ich mal die 30-Tage-Testversion von Lightroom aus dem Netz gesogen und installiert. Da werde ich jetzt mal dran herumschrauben. Das sieht natürlich schon sehr heiss aus. Ansonsten kann ich nicht viel sagen. Vor der jetzt aktuellen Version 1.1 hatte ich zuletzt die Public-Beta von Lightroom auf dem Rechner. Die war noch unendlich behäbig und instabil. Jetzt ist mein erster Eindruck, dass alles schlanker geworden ist und schneller geht. Allerdings habe ich auch deutlich mehr RAM im Rechner als damals ;-). Trotz grosser Namen lasse ich auf meine kleinen Tools nix kommen. In vielen Momenten genügen sie dem, was ich brauche. Ausserdem sind sie, bis auf die Corel Produkte, kostenlos. Hmm, mal sehen, ob ich eines Tages doch noch in den Armen Adobes lande ;-). Lightroom läuft so gesehen mit einem besonders grossem Rucksack herum und wird von mir besonders beäugt.