Ich habe mir tatsächlich lange überlegt, ob ich meine Erfahrungsberichte überhaupt aufschreiben und veröffentlichen soll. Momentan ist meine Einstellung dazu, dass ich von Zeit zu Zeit schreiben werde. Mein Blog soll einerseits kein DiätBlog werden, andererseits will ich mich mit dem Veröffentlichen bestimmter Details auch selber ein wenig unter Druck setzen ;-). Nun aber zur Bewertung der ersten Woche: Wie wars?

Erste Erfahrungen

Die ersten sieben Tag sind vorbei. Unter dem Strich war ich an fünf Tagen zufrieden mit den Tagesergebnissen. Die beiden Wochenendtage haben das Ergebnis erwartungsgemäss ein wenig getrübt. Die Wochenenden sind gefährlich. Der Rhythmus ist anders als sonst und man hat mehr Zeit. Beides kann für den Erfolg einer Diät sehr negavtiv sein, wenn man nicht aufpasst. Insofern weiss ich, woran ich noch zu arbeiten habe. Auch die eigentlich befriedigenden Tage kann man sicher noch weiter optimieren. Ich habe tagsüber relativ wenig gegessen, habe dafür viel getrunken. Meine Hauptmahlzeit findet weiterhin abends statt. Dies liegt vor allem darin begründet, dass das gemeinsame Abendessen mit der Freundin Tradition hat und sozusagen der Fixpunkt des Tages ist. Wenn ich es gar nicht ausgehalten habe, habe ich mir „was Kleines“ gemacht. In diesem Zusammenhang habe ich das Toasten von herkömmlichen Brot (Mischbrot oder Vollkornbrot) als probates Mittel entdeckt, um Hunger zu stillen. Noch besser als Essen wirkt viel Arbeit. Von Beidem habe ich regen Gebrauch gemacht ;-).

(Zwischen)Ergebnisse

Ich zähle die ersten sieben Tage samt und sonders nicht nur zu meinen Erfahrungen, sondern auch zu den Ergebnissen. Sie werden mir hoffentlich dabei helfen, weiter mein Ziel zu verfolgen. Nominell habe ich 3,2 Kilogramm abgenommen. Dies ist ein brauchbarer Wert. Erfahungsgemäss werde ich ab Woche Zwei weniger abnehmen. Man wird sehen, auf welchem Zahlenniveau sich die Gewichtsreduktion wöchentlich einpendelt.