Artikelformat

Stein auf Eis

6 Kommentare

Untitled

Gerade vorhin gesehen (und abgelichtet) habe ich diese kleine Szene. Eigentlich ist das nämlich einfach eine zugefrorene Pfütze, deren Eis gesprungen ist und im Eis liegt ein hellfarbener Stein. Mir gefiel gleich beim Ablichten der Gedanke, die Aufnahme in blassem Schwarz-Weiß zu zeigen und ich muß sagen, daß mir das Ergebnis meines kleinen winterlichen Spazierganges gefällt. Ohnehin nehme ich mir vor, ab und an mal eine kleine Runde zu drehen. Immerhin muß ich eigentlich nur knappe fünf bis zehn Minuten fahren und stehe dann mitten in der Kulturlandschaft des Odenwald. Das muß man doch mehr ausnutzen als bisher. Das wäre doch gelacht ..

Veröffentlicht von

Dies ist ein privates Blog. Ich schreibe hier über alles, was mich interessiert. Du darfst mich also getrost einen Ego-Blogger schimpfen oder mich auch wahlweise liebkosend so nennen. Der Vorteil von soviel Selbstzentriertheit ist, dass ich mir aussuchen kann, wie oft ich schreibe, worüber ich schreibe und nach welchen Grundsätzen das Blog und ich funktionieren. Dir gefällt dies? Oooh, ich bin überrascht und gleichzeitig auch durchaus ein wenig »amused«.

6 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Ein wirklich ganz tolles Photo.
    Mit welcher Kamera hast Du das gemacht? Ich habe meistens meine gute nicht dabei und muss mit meinem mageren Handy auskommen. Wobei da teilweise auch tolle Photos bei rauskommen.

  2. Vielen Dank! Ich photographiere mit einer sogenannten Prosumer Kamera. Es ist eine Fujifilm s9600. Ich wollte vermeiden, mit etlichen Objektiven und dicker Tasche durch die Gegend laufen zu müssen. Die Fuji hat zwar fast DSLR Ausmaße, aber ich muß eben sonst nix mitnehmen. Aus heutiger Sicht fehlt eigentlich nur der „Verwacklungsschutz“. Aber den brauch ich gar nicht soooo oft. Indoor und auf Veranstaltungen (z.B. auf Barcamps) würde er wohl schon was bringen. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Teil :)).

    Zum Thema Handy-Bilder: ich fahre Motorrad und habe mir früher gerne mal das eine oder andere Objektiv zerstört, wenn ich meine damals noch analoge Spiegelreflexausrüstung dabei hatte (es ruckelt halt schon auf dem Moped ;) ). Seit etwa zwei Jahren nehmen wir nur noch Handies mit und was soll ich sagen: in vielen Situationen, in denen man vor allem dokumentarisch photographiert, reicht das Handy vollkommen aus. Ich nutze meist ein Samsung Handy mit einer 3,2 Megapixel Kamera. Das funzt prima :)) ..

  3. Jaja öfters raus gehen. Die Welt hat so viel zu bieten. Wie oft denke ich mir, den Hund zu schnappen und nach 2 Minuten an einem schönen Teich im Wald spazieren zu gehen. Aber bei mir ist der Schweinehund dann doch oftmals größer, als der Drang in die Natur zu gehen.
    That´s life!

  4. @hundertachtzehn Ich gebe zu: ich habe mir das Rauskommen vorgenommen, schaffe es aber auch nicht halb so oft, wie es eigentlich sinnvoll wäre ;) ..

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.