Ich entdecke derzeit meine Plattensammlung nochmal neu. Zwischendurch war ich ein wenig erschrocken, wie weit ich mich von manchen Platten innerlich entfernt habe. Immerhin sind diese LongPlayer sozusagen der Kern einer viel größeren Sammlung gewesen. Ich hatte schon vor Jahren viele, aus meiner Sicht, entbehrliche Scheiben an einen guten Freund verschenkt. Sie sind dort in guten Händen. Heute also Angelo Branduardi. Auf dem Plattenteller dreht sich Branduardi Canta Yeats. Angelo Branduardi hat hier Gedichte des irischen Dichters William Butler Yeats vertont. Ich habe die Platte sicherlich 15 Jahre nicht mehr gehört und bin selbst überrascht. Da sind ruhige Songs entstanden, die wenig mit dem sonstigen Sound des La Pulce d’Acqua zu tun haben. Man sollte auch keine irischen Weisen erwarten. Vielmehr ist eine ungewöhnliche Mischung irischer Dichtkunst und italienischer Musikalität entstanden. Mein Fazit: Tolle Musik.