Enthält natürliches Denken. Und Meinung

Analoge Momentaufnahmen

Seit kurzem habe ich sie wieder entdeckt. Ich habe endlich meinen Plattenspieler aufgestellt, habe ihn an meine Hifi-Anlage angeschlossen und kann seither nicht mehr aufhören, meine alten Platten zu spielen. Natürlich ist da auch manches, auf das ich keine Lust mehr habe. Überraschend ist für mich aber eher, dass ich viele der Platten immer noch sehr mag. Ich entdecke Texte von Grönemeyer, die zur Zeit Helmut Kohls geschrieben wurden und sich heute als pure Zeitgeschichte darstellen, ich höre Ulla Meinicke, deren Musik ich früher geliebt habe und die seit langer Zeit vollkommen von meinem musikalischen Radar verschwunden war, ich höre alte und neuere Musik und empfinde sie vollkommen neu oder genauso wie damals. Vieles klingt erstaunlich frisch, erstaunlich aktuell und nur manches hat Patina angesetzt. Es macht mir großen Spass, den Langspielplatten zuzuschauen, wie sie sich auf dem Plattenteller drehen, es macht noch viel mehr Spaß, sich mit den alten Covern auseinanderzusetzen oder Texte in unfassbar grossen Booklets zu lesen. Da merkt man erstmal, was an Sinnlichkeit verloren gegangen ist, seit es CD´s gibt. Von MP3 mag man erst gar nicht erst schreiben. Es ist insgesamt eine große Freude, die eigene Sammlung so neu zu entdecken.