Was lange währt, wird endlich gut. Schon im Mai diesen Jahres hatte ich die Idee, aus meiner ehemaligen Sidekick Rubrik etwas Neues zu machen. Damals wollte ich jeweils kleine Artikel schreiben, die davon handeln, was mich gerade umtreibt. Fester Bestandteil sollten kleine Grafiken sein, die verbildlichen, um was es im Artikel bzw. in meinem Leben, gerade geht. Die Idee war gut, die Ausführung immerhin so aufwendig, dass ich das Bloggen in der runderneuerten Kategorie nicht lange durchgehalten habe. Diagnose: Kopfgeburt ..

Plakativitäten

Plakatives. So hiess die umbenannte Kategorie damals und heute. Immerhin knapp sechs Monate später und ein neues Theme weiter weiss ich, wie ich die an sich gute Idee umsetzen kann. Dabei hilft mir das gemeine Blurb. Das gemeine Blurb ist etwa vier Textzeilen lang, hat zwar einen Titel aber kein Bild und funtkioniert prinzipiell nach den Regeln von Twitter. Kurze Statements über Themen, die mich aktuell beschäftigen sollen Momentaufnahmen per Blog fassbar machen. Erscheinen tut das Ganze zentral in großer Schrift direkt unterhalb des Blogtitels. Ich freu mich auf eine lange gemeinsame Zukunft, denn ich mag das Blurb.