Ich hab Zuwachs: Mein kleiner Androide

Es ist vollbracht. Ich bin jetzt auch ein wenig Android .. ;-)

Und das kam so

Der Umstieg von einem normalen Handy auf etwas, dass mir unterwegs mehr Möglichkeiten bietet, stand schon lange an. Allerdings wollte ich mich vor Fehlern schützen und wollte deshalb ganz genau be- und durchdenken, was ich will und was nicht. Schliesslich sind es in vielen Fällen die falschen Erwartungshaltungen, die uns enttäuschen. Hersteller und Netzbetreiber sind jedenfalls keine Erfüllungsgehilfen auf dem Weg in den Nerd-Himmel. Sie wollen schlicht Geld verdienen und das ist ja auch okay (wie ich finde). Die wichtigsten Parameter zur Findung meines Smartphones waren: Vielfalt (bei der Funtkionserweiterung des Gerätes und Sinnhaltigkeit der Technik. Man will sich ja schliesslich nicht mit Warten aufhalten), Nutzungshäufigkeit, Plattform (mit der Wahl der Plattform unterstütze ich, ob ich will oder nicht, die dahinter operierende Firma), Preis. Die Begrifflichkeiten wurden natürlich auch gewichtet. Es spielte beispielsweise eine wichtige Rolle, dass ich relativ wenig unterwegs bin und das Gerät schon deshalb nicht unbedingt State Of The Art sein musste. Auch die Plattform war mir wichtig. Apple schloss ich, ähnlich wie schon seinerzeit bei Rechner-Hardware, aus. Damit ich nicht falsch verstanden werde: Produkte aus Cupertino sind stets schön und sie ermöglichen einen tollen Workflow. Zumindest gilt diese Aussage so lange, wie man eine geschlossene Produktkette betreibt. Ich habe mich vor allem gegen Apple entschieden, weil mir die Firmenpolitik nicht zusagt. Ich glaube nicht an geschlossene Systeme. Sie sind am Ende immer schlecht für den Nutzer bzw. für den Konsumenten. Sie verhindern Markt und sichern nur den Anbietern ihr Geschäft. Nach dem Auschluss des iPhones habe ich mir den mittlerweile größer werdenden Markt an Android Geräten angesehen und bin dort schlussendlich hängen geblieben. Aktuell bieten mir Android Smartphones gute Leistungen mit sinnvoller bis hervorragender Technik. Es gibt sowohl High-End Geräte als auch Geräte, die im Preis-Leistungs-Verhältnis punkten können und Android ist aktuell weit davon entfernt, eine marktbeherrschende Stellung einzunehmen.

Windows Phone

Microsoft hat mich in den letzten 12 Monaten am meisten (positiv) überrascht. Ja, ihr lest richtig. Wer sich traut, ein eingeführtes Produkt komplett wegzuschmeissen und neu anzufangen hat meinen vollen Respekt. Wer dies in einer Situation tut, in der der Markt eigentlich beinahe schon verteilt ist (auf zwei Plattformen), vor dem ziehe ich meinen Hut. Und wenn ich mir jetzt auch noch das Ergebnis anschaue, namentlich Windows Phone, und die ersten kaufbaren Endgeräte, dann nötigt mir diese Neuausrichtung eine tiefe Verbeugung ab. Wäre besser absehbar, ob sich Windows Phone seinen Platz am Markt sichern wird und hätte es schon mehr Apps gegeben, dann hätte ich mich evtl. sogar für ein Windows Phone Gerät entschieden. Und ich bin jetzt nicht wirklich der klassische Microsoft Freund. ;-)

Nachdem ich durch dummes Agieren beinahe wieder abgekommen wäre vom Kauf meines LG P500 Optimus One, konnten Irritationen ausgeräumt werden. Namentlich hatten Mitarbeiter von LG eine Pressemitteilung, nach der es kein Android Gingerbread Update geben sollte für das Optimus One, ausräumen können. Ich will kritisch anmerken, dass man aus dem zögerlichen Reagieren wohl ahnen kann, dass LG mal antesten wollte, wie eine Absage an ein Update ankommen würde am Markt. Aus meiner Sicht war das dumm, denn schliesslich hat man ein gutes Endgerät in die Welt gesetzt, hat viele Neukunden gewonnen und vergrätzt diese nun beinahe sofort wieder. Sinnvolles Reputations-Management schaut anders aus (aber das ist eine andere Tasse Tee). Immerhin habe ich aber für mich festgestellt, dass ich auch damit leben könnte, wenn es tatsächlich kein Udate gäbe. Ich habe die aktive Nutzungszeit des Gerätes auf 12 bis 15 Monate festgelegt und gehe davon aus, dass ich im genannten Zeitraum ohne Probleme auf den Android Appstore zugreifen kann. Nach Ablauf dieser Zeit denkt man sicher sowieso über neue Hardware nach, glaube ich.

Erste Schritte und vorläufiges Fazit

Schließlich habe ich das Gerät via Amazon gekauft und nachdem es gewohnt schnell angekommen war, bin ich natürlich sofort in eine ausgedehnte Spiel-Trance gefallen ;-). Nach dem Aufwachen aus dieser freudvollen Phase kann ich sagen, dass das Gerät genau das bringt, was ich mir erhofft habe. Es ist nicht zu wuchtig, passt also auch gut in kleinste Taschen, hat ein aus meiner Sicht sehr gutes Display und einen ausdauernden Akku. Alle getesteten Anwendungen lassen sich ohne Wartezeit aufrufen und betreiben. Es macht schlicht Spaß, sich mit dem kleinen Androiden zu befassen. Ich kann meine Finger kaum einmal davon lassen. :-)

Veröffentlicht von

Markus

Dies ist ein privates Blog. Ich schreibe hier über alles, was mich interessiert. Du darfst mich also getrost einen Ego-Blogger schimpfen oder mich auch wahlweise liebkosend so nennen. Der Vorteil von soviel Selbstzentriertheit ist, dass ich mir aussuchen kann, wie oft ich schreibe, worüber ich schreibe und nach welchen Grundsätzen das Blog und ich funktionieren. Dir gefällt dies? Oooh, ich bin überrascht und gleichzeitig auch durchaus ein wenig »amused«.

8 Gedanken zu „Ich hab Zuwachs: Mein kleiner Androide“

  1. Hehehe, vielen Dank. Naja, bei dem Thema bin ich wohl tatsächlich eher ein „Late-Bird“ .. ;-)

    Und als ich so am Überlegen war, habe ich beinahe schon wieder die Vorteile des Nicht-Smartphones-Betreibens entdeckt. Der Akku hält beinahe eine Woche und man hat unterwegs seine Ruhe. Man kann lesen, was durcharbeiten oder oder oder ..

    .. tja, alles hat seine Vor- und Nachteile. ;-)

  2. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß!
    Und natürlich vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag.

    Ich bin gespannt, wie du mit LG zufrieden bist. Ich selbst nutze ja inzwischen das HTC Desire und in meinem direkten Umfeld gibt es auch nur zu 90% HTC Geräte.

    Das Thema Akkulaufzeit ist echt so ein Ding. Die Firmen sollten lieber mal etwas an der Akkuentwicklung arbeiten statt die Geräte immer leistungsfähiger (und hungriger) zu machen.

  3. @Regine Das Desire HD hab ich mir auch angesehen. Ich finde auch, dass HTC eine sinnvolle Firma ist, vermutlich sogar mehr als LG. Schlussendlich fand ich aber ca. 500€ zuviel für „das bisschen“ unterwegs sein. Wäre ich deutlich mehr unterwegs, dann wäre es vermutlich das Desire HD geworden oder das Nexus S.

    Es wird spannend sein zu beobachten, ob ich den Kauf auch später noch als „für mich richtig“ einordnen werde. Ich werde zwischendurch immer wieder berichten. :)

    Btw.: Schön von Dir zu lesen. :-)

  4. @Frank Vielen Dank! Ich habe tatsächlich aktuell viel Spaß. Hoffen wir, dass dies so bleibt .. ;-)

    Es ist ein Teil des Experimentes, ob es neben HTC noch andere Hersteller gibt, die 1) sinnvolle Geräte in die Welt setzen und die 2) auch sinnvoll mit ihren Kunden umgehen. Samsung hat ja früher gezeigt, wie man es nicht macht ;-) ..

    In Sachen Akkulaufzeiten bleibt tatsächlich noch viel Luft nach oben. Allerdings ist das Thema Akku auch ungleich schwerer weiter zu treiben als bessere Displays oder bessere/neue Anwendungen.

    Naja, wir schauen weiter gespannt zu, was noch so alles kommen wird. :-)

  5. Gleich mal freigegeben .. :)

    Das Englische sollte für die meisten Leser keine Hürde (mehr) sein. Dank Dir für Deinen Input. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.