Natürliches Denken. Momentaufnahmen. Und Meinung

Politik 2013: Neue Türwächter hat das Land

Auf der Suche nach Informationen und tagtägliche Neuigkeiten bin ich in den letzten Jahren immer öfter unzufrieden mit dem Angebot, dass mir Zeitungen machen und sogenannte News-Portale. Ich mach(t)e mich auf den Weg. Hier eine Momentaufnahme von unterwegs.

Neben dem Mainstream leben. Wenn ich solche Sätze lese, dann werde ich zuerst Mal misstrauisch. Es hört sich so an, als würden da die Bedürfnisse einer Klientel bedient, die sich als was Besseres begreift. Und doch muss ich zugeben, dass ich an einigen Stellen auch nicht dem Mainstream angehöre. Aber, das ist an sich kein Wert. Es ist stattdessen einfach so passiert. Beim täglichen Lesen von „News“ wurde es über die Jahre mehr und mehr so, dass ich mit der Qualität der Artikel nicht zufrieden war. Wenn ich heute die Website eines News-Portals anklicke und die Seite anschaue, dann weiß ich mit einer erschreckend hohen Trefferquote vorher, was dort steht und, wichtiger, dass ich mich ärgern muss und mich schlecht informiert fühle oder sogar verarscht. Ich machte mich also auf die Suche nach Alternativen. Noch einmal verstärkt wurde mein Antrieb, als vor Kurzem das neue Leistungsschutzrecht ohne große Geräusche vom Bundestag verabschiedet wurde. Ich bin nicht der Meinung, dass ich meinen Hunger nach Informationen ausschließlich aus den wirklich neuen Quellen (Blogs & Co.) alleine befüllen kann. Im deutschsprachigen Raum klappt das noch nicht, finde ich. Ich bin aber schon der Meinung und habe das auch schon über Monate und Jahre erfahren, dass es Sinn macht, sich sein Informationsbouquet selbsttätig neu zu sortieren und dabei zu beachten, dass man seit einiger Zeit Informationen an vielen Stellen direkt beim „Sender“ abgreifen kann. Gatekeeper waren gestern. Sei Dein eigener Gatekeeper! Wenn ich mich beispielsweise für Umweltthemen interessiere, dann lohnt sich ein Blick auf die Website von Greenpeace zu werfen oder bei ähnlichen Projekten und NGO’s nach zu schauen. Dort finde ich allerlei Informationen direkt und ohne, dass ich mir diese Informationen von mäßig informierten und motivierten Mitarbeitern aufbereiten lassen muss. Dazu kann ich Quellen mischen, die zwar einen klassischen journalistisch Hintergrund haben, die aber gleichzeitig kein Interesse haben, eine Geschichte von Anfang an aus einem bestimmten Blickwinkel zu erzählen und die dadurch dem Betrachter schon von Anfang an nicht das komplette Bild liefern können und/oder wollen.

Spaß am Lesen

Seit ich meine Quellen durchgesehen habe und überprüft, habe ich wieder Spaß daran, „News“ zu lesen. Ich lerne neue Dinge kennen, jeden Tag, werde mit anderen Sichtweisen konfrontiert und werde vor allem umfassend(er) informiert. Gerade in Zeiten, in denen man Aufklärung nicht mehr mit zwei drei Absätzen betreiben kann, ist das sehr angenehm. Wer dies nun liest und meint, da würde man in eine neuartige Wohlfühlzone ziehen, dem sei gesagt, was an sich selbstverständlich ist: jeder Anbieter bereitet Inhalte so auf, wie sie ihm gefallen. Manchmal passiert Wertung vollkommen ohne das es dem Autor/Sender klar ist. Wir Leser haben stets die Aufgabe, uns das klar zu machen, wenn wir lesen. Auch im Internetzeitalter hat sich an manchen Dingen eben nichts geändert. So ist es stets hilfreich, wenn man sich fragt, wem es nutzt, wenn ein Inhalt von Jemandem auf eine bestimmte Art und Weise dargestellt wird und wem das nutzt, wenn Inhalte zu einer ganz bestimmten Zeit diskutiert werden. Das sollte man niemals außer Acht lassen.

Fazit

Trotz dieses „Disclaimers“ im letzten Abschnitt unten spüre ich nach vielen vielen frustrierenden Jahren seit einiger Zeit wieder Spaß am Lesen und Spaß an der Neugier. Diesen Spaß habe ich über viele Jahre arg vermisst gehabt. Meine Welt wird wieder größer, ich lerne und bekomme deutlich vielfältigere Eindrücke. Also, macht euch auf, informiert euch, habt dennoch oder gerade deshalb Spaß und bekennt Euch dazu, mündige Bürger zu sein.