Alle Artikel des Monats: September 2015

Artikel

Lieblingsplätze: Der Klostergarten der Benediktinerabtei

4 Kommentare

Ich bin gerade wieder häufiger unterwegs in und um Seligenstadt. Ich muss vieles neu entdecken. Wenn man so viele Jahre weg war, dann verändern sich viele Dinge. Sogar mein Lieblingsplatz hat sich verändert. Der Klostergarten der ehemaligen Benediktinerabtei wird immer schöner. Ein Platz zum Verweilen, gerade, bevor die kalten und dunklen Tage wieder näher rücken.

Uwe Krüger - Meinungsmacht
Artikel

Lesestoff: Uwe Krüger – Meinungsmacht

In den letzten Jahren vermisse ich zunehmend bestimmte kritische Positionen, wenn ich journalistische Inhalte lese. Gerade große Zeitungen begleiten mit Beiträgen, was gerade tagesaktuelles Thema ist. Kritische Auseinandersetzung(en) mit einem Thema finden nach meinem Eindruck selten statt. Noch seltener finden sich Themen in Zeitungen, die nicht von einer Agenda der Aktualität angetrieben sind. Schon lange will ich diesen persönlichen und natürlich subjektiven Eindruck untersucht wissen, habe aber bisher wenig Lesestoff dazu gefunden. Vor einiger Zeit fand ich dann Uwe Krügers „Meinungsmacht“. Gerade der Untertitel des Buches machte mich eher noch neugieriger: „Der Einfluß von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten — eine kritische Netzwerkanalyse“.

Ich bin noch lange nicht durch mit dem Buch, aber was ich jetzt schon sagen kann ist, dass ich es als sehr interessant empfinde. Zudem gibt es eine Reihe von Leseempfehlungen, die sich alleine aus den Fußnoten und zitierten Untersuchungen anderer ergeben. Fazit: Endlich ein fundierter Einstieg in diese Materie und somit endlich die Chance, aus einem subjektiven Eindruck objektivierte Aussagen zu machen. Natürlich braucht es dafür noch eine ganze Weile. Am Ende will ich wissen, ob meine Eindrücke richtig sind oder nicht und woran es liegen könnte, dass auch in seriösen Zeitungsformaten tiefergreifende Berichterstattung nur noch selten stattfindet. Worauf es mir explizit nicht ankommt: Neue Munition zu liefern für die ewige Diskussion um die Qualität journalistischer Inhalte. Gerade auch deshalb ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet.

Artikel

Facebook. Lokales Leben gestalten

2 Kommentare

Seit ich wieder in Seligenstadt lebe bin ich dabei, mein Leben neu einzurichten. Ich bin aufgewachsen in Seligenstadt, war aber ja seit vielen vielen Jahren nicht mehr hier. Wir haben Feste besucht, sind auch mal einfach so nach Seligenstadt gekommen, waren aber eben auf Besuch. Das Interesse eines Besuchenden ist natürlich grundsätzlich anders als die Interessen und Bedürfnisse, die man hat, wenn man an einem Ort lebt. Bei meinem Wiedereinstieg in Seligenstadt aber auch bei meinem neu Einleben im Rhein-Main-Gebiet kam mir etwas zu Hilfe, dass es früher so nicht gab und das ich nun nicht mehr missen möchte: Facebook. Ich lerne an jedem Tag neue Geschäfte kennen oder neue Leute, ich ergattere gebrauchte Regale, die mir von den neuen digitalen Nachbarn sogar gebracht wurden und ich erfahre von vielen Veranstaltungen, die ich sonst gar nicht kennen würde.

Kurz: Facebook bereichert mein Leben weitaus mehr, als ich mir das noch vor fünf sechs Jahren gedacht hätte. Natürlich schafft Facebook nur den Rahmen. Die Menschen bereichern mich, indem sie Veranstatungen und viele interessante Dinge teilen und so dafür sorgen, dass jemand wie ich leicht partizipieren kann. Das ist toll! Das wollte ich nur mal kurz loswerden. Viele Leute sehen Facebook kritisch und ich bin da in vielerlei Hinsicht bei ihnen (Stichworte: Datenschutz, Nutzerrechte, etc.) und doch gibt es auch diese andere Ebene, die ich persönlich nicht unterschätzen wollen würde und die wirklich hilft, sich heimisch zu fühlen in einer Region.