In diesem Jahr war das Weihnachtsfest „aus Gründen“ mal ganz anders. Ich hatte mich erkältet und habe meine Teilnahme am familiären Weihnachtsfest abgesagen müssen. Die Gesundheit meines Vaters ist nicht mehr so stabil, da wollte ich nicht unbedingt einen grippalen Infekt schenken, der ihn über die Maßen schwächen könnte. Und so wurde mein Fest sehr still, sehr auf sich zurückgeworfen. Als ich absagen musste, war ich sehr enttäuscht. Als dann die stillen Tage da waren, habe ich aber entdeckt, dass eine Rückbesinnung auf sich selbst, auch wenn sie an sich nicht geplant daher kam, durchaus gut tun kann. Und so bin ich dankbar dafür, dass ich mich richtig ausruhen konnte, sowohl von der Grippe als auch seelisch.