Neue Kartoffeln

Zugfahrten, auch wenn es sich in meinem Fall aktuell meist um kurze Fahrten handelt, geben Dir immer die Möglichkeit zu beobachten. Mir geschieht das beinahe zwangsläufig. Neulich auf der Heimfahrt saß einige Reihen vor mir eine junge Frau, mit InEars in der Hand und ihrem Smartphone und einer riesigen Shopper-Tasche zwischen den Füßen auf dem Boden. Nach einigen Minuten dreht sie den Kopf und sah mich aus tiefschwarzen Augen für den Bruchteil einer Sekunde an, um sich dann gleich wieder in Fahrtrichtung abzuwenden. Kurze Zeit später kam unsere Zugbegleiterin, um die Fahrkarten zu kontrollieren. Neue Kartoffeln weiterlesen

Otto ist mein gar nicht mehr so neues Amazon

In den letzten Jahren habe ich meine Einkaufsgewohnheiten sehr verändert. Früher führte mich mein erster Weg, wenn ich neue Produkte suchte, zu Amazon. Seit einigen Jahren leite ich meine Gedanken um und starte oft, natürlich nur da wo es Sinn macht, bei Otto. Grund für diese Umleitung des Kaufverhaltens ist, dass Amazon arg auf Steuervermeidung aus ist. Natürlich ist jedes Unternehmen darauf bedacht, nicht mehr Steuern zu leisten als üblich. Ich mache das persönlich ja im Grunde auch nicht anders. Die Steuern aber gänzlich zu vermeiden in einem Land, dass finde ich nicht richtig. Deshalb stimme ich da quasi mit dem Mausklick ab. Otto ist mein gar nicht mehr so neues Amazon weiterlesen

Stell Dir vor, der Wahlkampf ist vorbei und keiner bemerkt das

Der Tag danach war schwer, sehr schwer. Überraschenderweise hatte das bei mir kaum etwas mit dem Wahlergebnis zu tun. Dieses konnte man, wenigstens teilweise, ja so erwarten. Was ich wollte war/ist Nachberichterstattung zur Bundestagswahl und erste Analysen. Natürlich sah ich mich auch bei Twitter, Status.net & Co. um und hatte sehr schnell genug. Ich habe alles abgeschaltet und mich auf mein Arbeiten konzentriert. Der Wahlkampf ist vorbei. Viele im Netz aber auch bei den Journalisten und den Politikern haben das offenbar noch nicht bemerkt. Was es nun bräuchte ist Einordnung der Situation und dann Lösungsansätze. Was es dafür natürlich auch geben sollte, sind fundierte Analysen. Ich finde nichts, was dem auch nur nahe kommt. Stattdessen hat wohl sofort nach dem Wahlkampf der Wettbewerb und den coolsten Spruch begonnen, nahtlos. Viel Häme, wenig Substanz. Und dumme Sprüche haben, gerade bei Twitter, Facebook, Google+, Status.net & Co., wohl auch gerade Hochkonjunktur. Was fehlt? Seriosität. Ernsthafter Wille zur Analyse und bei den Journalisten/Bloggern auch der freie Blick auf die Situation. Ich will Analyse und nicht die Vorurteile und das Weltbild des Journalisten/Bloggers. Aber, da erwarte ich wohl zu viel.