Wenn man schon einige Zeit bloggt, beginnt man irgendwann unweigerlich sich zu fragen, wer eigentlich die selbst verfassten Beiträge des Blogs liest. Man will gerne wissen, wieviel Leser man hat, man will evtl. auch wissen, ob es reine Feed-Leser gibt, man will wissen, welche Beiträge besonders gern gelesen werden und ob es sowas wie eine Fangemeinde von regelmässig wiederkehrenden Lesern gibt. Wenn man sich mit solchen Fragen beschäftigt, dann kommt man schnell an den Punkt, an dem man sich nach Tools umschaut, die Fragen nach dem Userverhalten beantworten können. Man braucht Statistik-Tools. Es finden sich auf dem freien Markt viele unterschiedliche Tools. Dabei sind kommerzielle Produkte genauso vertreten wie kostenlose Tools. Ein Beispiel für ein kostenpflichtiges Tool ist Mint. Mancher Blogger kann oder will aber zunächst mal nicht sofort Geld loswerden, um etwas über sein Blog zu erfahren und eigentlich ist es – gerade am Anfang – auch gar nicht nötig, Geld auszugeben.

Automattic Stats. Ein Einstieg in die Welt der Stats

Seit einigen Tagen gibt es ein neues WP-Plugin, dass sich genau diesen Fragen nach dem Wer? Was? Wo? etc. annimmt. Ich spreche von Automattic Stats. Das Plugin wirft keine so detaillierten Analysen wie Google Analytics aus, doch hilft das Plugin durchaus, wenn man erste Informationen über seine Leser bekommen will und sich überhaupt ersteinmal eine Übersicht verschaffen will, wieviel Besucher sich auf dem eigenen Blog herum treiben. Ich finde das Tool sehr praxisnah und eine gute Einstiegsdroge.