Pläne: BarcampRuhr4. SaarCamp. Barcamp Karlsruhe. Webmontage. Twarmstadttalk. DUG Heidelberg. Und hoffentlich viel Gedöns

Ja, Pläne machen. Immerhin heisst Pläne-Machen noch nicht, dass dann auch alles so klappt, wie man sich das vornimmt. Aber wollen täte ich es. Im ersten Halbjahr 2011 täte ich sehr gerne zu drei BarCamps hinwollen. Die diesjährige re:publica werde ich wohl wieder auslassen. Vom Kopf her kann ich das gut begründen. Trotzdem werde ich in den Tagen vor und während dem Klassentreffen sicher wieder Entzugserscheinungen haben. Aber, da muss ich durch .. ;-)

Planung. Neues und Standards

Schon seit längerem habe ich mir ja vorgenommen, mal woanders (als sonst) hinzugehen. Im letzten Jahr hat das so gar nicht geklappt. Allerdings gab es dafür gute Gründe. In diesem Jahr soll das besser werden. Ich will namentlich auf das Barcamp in Karlsruhe gehen und ich will mich auch gerne auf dem SaarCamp sehen lassen. Beide Camps sollte ich ohne Hotel schaffen können. Es kann allerdings sein, dass ich teilweise oder bei beiden Camps nur an einem Tag anwesend sein werde. Mal schauen. Pläne: BarcampRuhr4. SaarCamp. Barcamp Karlsruhe. Webmontage. Twarmstadttalk. DUG Heidelberg. Und hoffentlich viel Gedöns weiterlesen

Franz Patzig hält ein Webinar: Barcamps und interne Unkonferenzen organisieren

Wer schon immer einmal wissen wollte, was man beachten sollte, wenn man selber ein Barcamp organisieren will, der kann heute Abend (21.9.2010 ab 20 Uhr) dem Vater der deutschen Barcamp Szene dabei zuhören, was man alles beachten sollte und was man unterlassen sollte, wenn man selber ein Barcamp organisieren will. Franz Patzig hat Barcamps in den deutschsprachigen Raum gebracht und bis heute sehr sehr viele Camps selber organisiert. Franz schreibt über sein Webinar:

Die Begeisterung für BarCamps und andere Unkonferenzformate hält weiterhin an. Sie haben ihren Weg aus Web- und IT-zentrischen Themen in viele andere Bereiche gefunden und das Interesse wächst. Es werden immer wieder Fragen an mich oder andere Organisatoren herangetragen, wie man ein Camp organisiert oder Unkonferenzen auch in Unternehmen einsetzen kann, um die neuen Formen des Austauschs und des Lernens zu nutzen. Trotz der vielen Anleitungen die es im Web gibt, bleiben immer noch Fragen offen. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen ein Webinar anzubieten, das einen generellen Überblick gibt und Best-Practices aus unseren Erfahrungen aufzeigt und deutlich macht, dass jeder der möchte, eine solche Veranstaltung auf die Beine stellen kann. Natürlich wird das Webinar kein trockener Vortrag sein, sondern (ganz Unconference-like) eine Diskussion, bei der sofort Fragen gestellt werden können.

Quelle: Franz Patzigs franztoo Blog

Wer vorab noch mehr Details über das Webinar erfahren will und wer auch erfahren will, wie man sich zum Webinar anmeldet, der sollte bei Franz im Blog vorbeischauen und sich anschauen, was man genau tun muss, um am Webinar teilzunehmen. Ich wünsche schon jetzt: Viel Spaß!

[Dieser Beitrag ist im Original in meinem twarmstadttalk tumblr Blog erschienen. Du kannst das hier nachlesen.]

Absage: Kein Barcamp Stuttgart 2 für mich

Ich hatte eigentlich gehofft, dass ich diese Zeilen nicht schreiben muß. Nun kommt es doch, wie Murphy es wohl von Anfang an ahnte.

Die zweite Auflage des Barcamp Stuttgart 2 muß leider ohne mich stattfinden. Ich muß an diesem Wochenende arbeiten und werde mich, wenn Ihr Euch auf Sessions tummelt oder Euch einfach freut, einander mal wieder im sogenannten RealLife zu sehen, meine Zeit auf einem Strategie-Workshop verbringen, den ich für mein aktuelles Projekt ausrichten darf. Eigentlich sollte das alles an den normalen Wochentagen stattfinden. Wegen Terminschwierigkeiten einiger Teilnehmer müssen wir das nun aber so hinbekommen. Versteht mich nicht falsch: auch diese beiden Tage werden für mich sicher interessant werden und spannend, aber ich hatte mich doch schon sehr auf das Barcamp gefreut.

Ich trage mich jetzt gleich nach dem Posten des Artikels aus den Listen aus, damit ein Nachrücker möglichst viel Zeit hat, um seine Planung für das betreffende Wochenende starten zu können. Gleichzeitig wünsche ich allen Teilnehmern und dem Orga-Team alles erdenklich Gute und viel Erfolg. Aber, ich bin ohnehin absolut sicher, dass das Barcamp einmal mehr richtig toll wird. Viel Spaß Euch allen!