Zwei Welten. Eine Momentaufnahme

Gerade hat ein Repräsentant der „Kindernothilfe“ im ARD-Morgenmagazin erzählt, dass man ein Kind in Haïti derzeit schon für 150 US-Dollar kaufen kann. Er meinte, dass gerade überall dort, wo Katastrophen passieren, der Handel mit Kindern Hochkonjunktur hat. Ich höre das und frage mich einmal mehr, in welcher Welt ich lebe. Vorgestern haben gute Freunde Nachwuchs bekommen. Zwei Kinder, zwei Welten. Wir sollten uns dringend klarmachen, nach welchen Werten wir zusammen leben wollen.