Natürliches Denken. Momentaufnahmen. Und Meinung

Schlagwort: Stuttgart (Seite 1 von 1)

Das Barcamp Stuttgart 2010. Der Tag danach. Und: Nach dem Barcamp ist vor dem Barcamp

Schön wars. Und informativ. Tolle Gespräche habe ich führen dürfen, liebe Menschen getroffen und kennengelernt und am Montag danach ist es beinahe wie immer nach einem tollen Barcamp-Wochenende: Ich fühle mich heute leicht gebraucht, fühle aber auch eine leichte Wehmut, dass die Tage so schnell vergangen sind.

Was sich gehört. Und was mir ein Bedürfnis ist

Das Orga Team um Jan Theofel und Carsten Ullbricht haben einmal mehr ein tolles Barcamp Stuttgart auf die Beine gestellt. Und das Literaturhaus zu Stuttgart bietet den würdigen Rahmen, um sich an einem Wochenende im September mit positiv Verrückten zu treffen, und nerdiges und anderes zu besprechen. Auch das Socializen kam nicht zu kurz, wenngleich ich wegen anderer Verpflichtungen abends nichts zugegen sein konnte. Ich freue mich schon jetzt auf die Neuauflage des Events, dann im September (?) 2011. Noioioioin, ich will da wirklich Niemanden unter Druck setzen. Wie käme ich auf eine solche Idee? ;-)

Nachtrag

Manchmal ist der Druck offensichtlich gar nichts negatives. Es gibt schon ein neues Mixxt-Netzwerk für das Barcamp Stuttgart 4. Feel free to sign in.. ;-)

Absage: Kein Barcamp Stuttgart 2 für mich

Ich hatte eigentlich gehofft, dass ich diese Zeilen nicht schreiben muß. Nun kommt es doch, wie Murphy es wohl von Anfang an ahnte.

Die zweite Auflage des Barcamp Stuttgart 2 muß leider ohne mich stattfinden. Ich muß an diesem Wochenende arbeiten und werde mich, wenn Ihr Euch auf Sessions tummelt oder Euch einfach freut, einander mal wieder im sogenannten RealLife zu sehen, meine Zeit auf einem Strategie-Workshop verbringen, den ich für mein aktuelles Projekt ausrichten darf. Eigentlich sollte das alles an den normalen Wochentagen stattfinden. Wegen Terminschwierigkeiten einiger Teilnehmer müssen wir das nun aber so hinbekommen. Versteht mich nicht falsch: auch diese beiden Tage werden für mich sicher interessant werden und spannend, aber ich hatte mich doch schon sehr auf das Barcamp gefreut.

Ich trage mich jetzt gleich nach dem Posten des Artikels aus den Listen aus, damit ein Nachrücker möglichst viel Zeit hat, um seine Planung für das betreffende Wochenende starten zu können. Gleichzeitig wünsche ich allen Teilnehmern und dem Orga-Team alles erdenklich Gute und viel Erfolg. Aber, ich bin ohnehin absolut sicher, dass das Barcamp einmal mehr richtig toll wird. Viel Spaß Euch allen!

Stuttgart, Gerlingen, Bergstrasse und zurück

Heute fühlen sich meine Knochen noch etwas unfit an. Wir waren gestern bei wunderschönem sommerlich heissen Wetter zu Fuss unterwegs. Es war autofreie Bergstrasse oder, wie es offenbar neuerdings heisst, es war Natürlich Bergstrasse. Samstags waren wir morgens noch nach Stuttgart aufgebrochen, hatten es uns dort trotz eines eher durchwachsenen Wetters schön gemacht, waren etwas shoppen, haben was leckeres gegessen, haben neue schöne Läden entdeckt und waren dann gegen Abend in Richtung Gerlingen aufgebrochen, um mit einem Freund seinen Geburstag nach zu feiern. Da wurde es spät und man musste ja auch noch zurückfahren. Deshalb waren unsere Knochen zuerst nicht wirklich begeistert, als wir ihnen signalisiert hatten, dass es zu Fuss über die alte Bergstrasse gehen soll. Schon nach wenigen Metern fühlen wir unsere lädierten Knochen nicht mehr soooo arg und genossen es stattdessen, zusammen mit Unmengen an Radlern, Skatern, Boardern und und und unterwegs zu sein. Die kulinarische Bandbreite konnte man am ehesten klassisch sommerlich nennen. Man bekam natürlich alle Arten von Grillware, man bekam aber auch leckere Salate und wunderbare Kuchen. Dazu konnte man Säfte trinken, man konnte aber natürlich auch gute Weine finden oder nicht alkoholische Getränke. Wir hielten uns dann aber auch lieber an Säfte und an Wasser, denn wir waren zwar innerlich zufrieden, aber dennoch ziemlich müde. In Zwingenberg machten wir bei einem schönen Eis eine grössere Rast und lauschten einer ziemlich guten Band, deren Repertoire dankenswerterweise zwischen den Cranberries, Stone Temple Pilots, neuerer Hitparadenmusik und RockKlassikern wie BonJovi, Genesis und Co. angesiedelt war. Die Jungs und Mädels waren wirklich toll. Die Bandbreite des Repertoires, man konnte beispielsweise auch Songmaterial von Carly Simon, Joni Mitchell und Nelly Furtado hören, trug die Band auch deshalb sehr glaubhaft und wirklich gut vor, weil sie drei potentielle Lead-Sänger hat (davon ein Mädel) und so auch vollkommen verschiedene Akzente setzen kann. Die Jungs an den Instrumenten verstanden ihr Handwerk ebenfalls sehr gut. Kurzes Fazit zur Musik: Tolle Mucke! Nach einer knappen Stunde machten wir uns auf den Rückweg und kamen gegen 18.30 Uhr wieder zuhause an. Wir waren ziemlich hinüber aber glücklich. Heute zeigt mir mein rechter Fuss wieder deutlicher, was er von den Belastungen des Wochenendes hält, aber manchmal muss eine Bänderdehnung eben warten bis sie weiter mit ausheilen dran ist :-) ..