Denken. Fühlen. Schreiben

Ganz langsam kann ich daran denken, in mein altes Weblog eine Überleitung hineinzuschreiben. Hier steht das Design, die Inhalte sind angefangen und nun kann man damit beginnen, die neue Site tatsächlich und wirklich in das Leben einzuweben. Weblog jeden Tag, Weblog für Bilder, Weblog für das Durchpusten des Kopfes, Weblog, um laut zu denken, was manchmal sicher noch nicht vollkommen ausgegoren ist, Weblog, weil ich Spaß habe am puren Fabulieren, Weblog, um Fotos und andere Bilder öffentlich zu machen und somit einer Wirklichkeit auszusetzen, Weblog um einfach einen Spiegel zu haben, in dem man sein Handeln, sein Denken und sein Tun zeigt, überprüft und eben schlussendlich lebt. Natürlich hat es auch Gefahren, natürlich, dass habe ich ja schon früher immer wieder erfahren, muss ich immer wieder neu überlegen, was ich wie schreibe, was ich vielleicht zum Schutz anderer, doch nicht direkt ausspreche. Mein Offline Tagebuch wird sicher nicht verwaisen; im Gegenteil. Trotzdem kann jetzt alles beginnen. Ich stelle fest, dass sich technisches Denken und Schreiben noch nicht immer vollkommen vom inhaltlichen Fühlen, Denken und Schreiben abgekoppelt hat. Das dauert auch noch ein bisserl, denke ich. Erst muss ich mich in meinem neuen ganz alten virtuellen Zuhause wohl fühlen. Bleibt Alles Anders heisst es ja wohl bei Herbert Grönemeyer.

Zimmer mit Aussicht

Hmm. Heute habe ich glücklicherweise ein wenig Zeit zum Stromern in meinem neuen virtuellen zuhause. WordPress und mein derzeit ausgesuchtes Theme offenbaren mir viele neue Möglichkeiten und Chancen. Ich bin ein wenig erschlagen und verstehe, wie nicht anders zu erwarten war, noch nicht wirklich alles. Gleichzeitig spüre ich diese besondere Spannung, die mir zeigt, dass ich gerade in Bezug auf die kommenden Tage und Wochen noch viele Dinge entdecken kann. Der Weg zu meinem Weblog ist noch weit. Die Möglichkeiten sind frappand. Ich bin saufroh, endlich hier zu sein. Ich denke immer wieder an Ikea: Entdecke die Möglichkeiten …

Zweiter Tag

Auch heute hat es wieder extrem schönes Wetter. Man könnte einwenden, dass es noch sehr kalt ist, aber das stört mich nicht wirklich. Die Sonne scheint von einem wolkenlosen Himmel und ich ertappe mich bei dem Gedanken, dass es der Herrgott heute schon sehr gut mit uns meint. Ich habe gestern noch ziemlich lang nach guten und schönen Themes gesucht und binn dann auf K2 von Michael Heilemann gelandet. Es hat viele Möglichkeiten und ich denke, es bietet mir gute Chancen. Natürlich kann es passieren, dass ich auf noch bessere Möglichkeiten stosse. Die kann ich mir jetzt ja auch sichern, denn ich habe jetzt ja endlich mein eigenes werbefreies Weblog, endlich, hihi. Sooo, jetzt starte ich ersteimal in den Tag.