ICONS. Die besondere Reihe vom TASCHEN Verlag

ICONS TASCHEN "Barcelona, Restaurants & More"
Bild: TASCHEN Verlag

Als wir neulich mal wieder einen kleinen Stadtbummel machten, führte mich mein Weg natürlich auch zum Buchhändler meines Vertrauens. Ich stöberte durch den Laden und mein Blick fiel auf einen Tisch mit besonderen Bildbänden. Ich lief hin und sah auf Titel wie Berlin Style oder Brussels Style, Paris Style uvm.. Ich nahm mir unwillkürlich eines der Bücher (Brussels Style), setzte mich auf einen Sessel und versank dann gleich nach dem Bestellen eines großen Latte Macchiato vollkommen in die wunderschönen Bilder, aber auch in das für einen Bildband ungewöhnliche Buchformat. Die Bände sind quasi Bildbände im Taschenbuch Format. Ich finde die Idee, das Format für einen Bildband relativ klein zu halten, wirklich hervorrgagend. Natürlich tut es Bildern normalerweise gut, wenn man sie in Bildbänden und Kunstbüchern groß präsentiert. Andererseits macht genau diese Überlegung das Angucken und Lesen der Bände wirklich ziemlich schwierig. Einfach so mitnehmen auf einen Zugfahrt oder einen Flug mag ich solche Brocken auch nicht. Ein ICONS Band passt wunderbar in meine Daypack-Tasche. Sie wiegt nicht so viel wie ein großer Band und ist eben auch vom Format her recht kompatibel.

Ein paar Fakten zur Reihe

Als ich wieder zuhause war bzw. im Hotel, nahm ich natürlich gleich mal das Notebook zur Hand und habe ein wenig recherchiert. Die ICONS Reihe gibt es tatsächlich schon eine ganze Weile. Die Bände werden (leider) offensichtlich gerade abverkauft. Der Vorteil ist, dass man pro Band nicht mehr als 7,99€ berappen muss. Nachteil ist sicher, dass man sich ein wenig beeilen muss, wenn man noch aus einer großen Auswahl von Titeln wählen will. Neben der Style-Reihe finden sich auch Titel wie Cool Restaurants Brussels, Barcelona, Restaurants & More und viele weitere Titel und Themenrubriken mehr. Für alle Freunde von Bildbänden und Kunstbüchern ist diese TASCHEN Reihe ein absolutes Muss.

Zweitausendundeins: Das Merkheft 200

Neulich war ich tagsüber in Frankfurt. Ich hatte nach einigen Terminen noch Zeit übrig und bin ein wenig durch die Innenstadt gebummelt. Unversehens stand ich vor dem Laden des Verlages Zweitausendundeins. Erinnerungen stellten sich ein. Vor Ewigkeiten hatte ich dort meine ersten Platten gekauft. In diesem Laden herrscht immer eine ganz besondere Stimmung. Es gehört beispielsweise dazu, dass es immer, egal wann man sich im Laden befindet, vollkommen überfüllt ist. Man steht da und will sich einen Bildband mal in Ruhe ansehen und schon Sekunden später hat man den ersten Rempler abbekommen. Sowas gehört einfach dazu. Na ja, jedenfalls ging ich hin zum Laden und sah mir die Auslagen im Schaufenster an. Am Eingang sah ich das aktuelle Merkheft liegen. Es ist die 200ste Ausgabe und die Macher feiern dies als kleines Jubiläum. Es ist nicht im ansonsten typischen extrem dünnen Papier gedruckt und kaum gebunden, sondern es hat einen Einband aus etwas festerem, kartonierten Papier und man kann es auch mehrfach durchsehen, ohne das man alle Bestandteile einzeln in der Hand hat. Ich blätterte durch das ziemlich dicke Heft und Sekunden später stand ich im Laden. Ich meine, ich weiss, dass ich da aktuell nicht einfach so etwas kaufen kann, weil wir es mit dem Geld derzeit einfach nicht sooo dicke haben. Trotzdem hat alleine das Gefühl des Stöberns ein gutes Gefühl erzeugt, hat mich abgelenkt und für einige Augenblicke war es mal wieder so, als gäbe es keine grösseren Probleme als die, das schönste Buch auszuwählen oder sich eine CD zu kaufen, die man schon lange haben wollte. Wie würde franziskript sagen? Hach ..