Blogstandards: Tapetenwechsel III

Schon wieder! Schon wieder erhält das Blog eine neue Optik. Ich habe heute einmal mehr ein wenig gestöbert und bin auf das Origin-Theme für WordPress gestoßen. Es entspricht ziemlich exakt dem, was ich von (m)einem WordPress Theme dieser Tage erwarte. Mobile Darstellbarkeit, Einfachheit und relativ viele entspannende Weißflächen sind einige Stichworte. Man könnte mehr sagen. Das will ich aber gar nicht, denn eigentlich schreibe ich diesen Beitrag nur, weil ich beim derzeitigen Neu-Tapezieren des Blogs seinerzeit angefangen habe die Renovierung zu dokumentieren und ich diesen Vorgang sozusagen hiermit abschließen will.

Wie wir in Hessen sagen: Mission accomplished!

Blogstandards: Der Tapetenwechsel II

Auch das ist beinahe schon ein Ritual. Da suche ich mir im frühen Frühjahr eine neue Optik für mein Blögchen und trotzdem kann es passieren, dass ich viel früher als gedacht, schon wieder umrüste. Das Leben ist eben doch eine Baustelle.

Und das kam so

Im Grunde dachte ich mir schon beim Herrichten des Themes, dass es nicht das war, was ich suchte. Ich war neugierig, ob ich mich nochmal einlassen wollte auf das Anpassen und das Arbeiten mit dem Hybrid-Framework von Justin Tadlock. Es ist nicht mehr ganz neu auf dem Markt und gehört einerseits sicher zu den ausgereiften Baukästen für WordPress Themes. Andererseits habe ich den Eindruck, dass Justin sich ein wenig auf seinen Verdiensten ausgeruht hat. Wenn ich heute ein Theme-Framework suche und mir dagegen das Hybrid-Framework anschaue, dann haben sich die optischen Ansprüche weiterentwickelt. Naja, ich wollte es nochmal probieren, wollte nachspüren, ob ich abseits aktueller Mode trotzdem etwas fühle, was mich zum Bleiben bringt. Nach ein paar Tagen war aber schon klar, dass Nachteile überwiegen. Ich suchte weiter und bin an sich immer noch auf der Suche.

Vielleicht kaufe ich mir ja doch ein feines Theme von Elmastudio. Was Ellen und Manuel dort auf die Beine gestellt haben, treibt mir ein breites Grinsen ins Gesicht. Feines Zeug, das. Derweil sind sie entdeckt vom Mainstream und ich gönne ihnen jedes einzelne Theme, was sie verkaufen. Wohin es mich treiben wird, weiß ich noch nicht abschließend zu sagen. Ich habe da so einige Ideen, aber ich habe keinerlei Zeit zum Realisieren. Deshalb erstrahlt vorab mein Blögchen mit einem meiner Standards der letzten Monate: es stammt von MidMo Web Design. Ich habs latürnich ein klein wenig angepasst. Fummeln muss sein.

Blog Standards: Der Tapetenwechsel

Alle Jahre wieder werde ich im Januar oder Februar kribbelig. Das Blog soll renoviert werden, ein Tapetenwechsel steht an. Von allen Seiten raunt man mir in diesem Jahr zu, ich solle mich in diesem Jahr für eine responsive Tapete entscheiden, das wäre jetzt der letzte Schrei oder ist sie das schon nicht mehr? Ich schaue mich um, klicke durch BlogWelten, lese Artikel, scanne das gesamte Internetz, mindestens. Was ich finde, gefällt mir alles nicht zu 100 Prozent. Schon tönt da eine Stimme aus einer anderen Richtung: »Mach doch endlich mal Dein eigenes Theme!«. Ich lass die Stimme in mir nachklingen, denke nach über diese nicht vollkommen neue Idee und entscheide mich mit knapper Mehrheit dagegen. Also gut, weitersuchen und abends, ich glaube schon fast, ich muss am nächsten Morgen weitermachen, treffe ich auf einen alten Freund. Es ist das Hybrid Framework. Es bietet viel von dem, was ich suche, ist aber nicht responsiv gestrickt. Ich entscheide mich für das »My Life« Child-Theme. Einmal entschieden gehen die verbleibenden Anpassungen schnell. Nur ein Detail bleibt vorerst offen. Die verwendete Schrifttype für die Überschriften kann tatsächlich keine Umlaute. Ich entschließe mich für (m)eine wochenendliche Faulheit. Ohnehin will ich das Theme auf Webschriften umstellen. Ich will dafür aber auch die richtigen Schriften finden, in Ruhe. Der Sonntag behält wertvolle Spaces und vielleicht, wenn ich viel Lust habe, schaue ich mir ja doch noch Web-Schriften an.